Gartenhaus streichen: Technik und Farbe

Sie sind die Schmuckstücke jeder Gartenanlage – die liebevoll gestalteten Gartenhäuser inmitten prächtig blühender Stauden und Rabatten. Besonders harmonisch passt sich ein Häuschen aus Holz in die natürliche Umgebung ein. Doch ganz gleich, ob Sie sich für ein naturbelassenes Holzhaus entscheiden oder Ihr Gartenhaus mit einem Anstrich in einer leuchtenden Farbe entschieden haben, früher oder später hinterlässt die Zeit ihre Spuren an dem Holz und es wird höchste Zeit für eine Renovierung. Das Anstreichen eines Gartenhauses gehört zu den Arbeiten, die selbst von ungeübten Hobbyhandwerkern in guter Qualität ausgeführt werden können, wenn Sie einige Grundregeln beherzigen.

Anstreicharbeiten gründlich vorbereiten

Gartenhaus PavillonEine gründliche Vorbereitung ist das A und O aller Anstricharbeiten. Das beginnt bereits bei der Planung des Zeitpunktes. Holz, das mit einem Anstrich versehen werden soll, muss trocken sein. dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein neues Gartenhaus zum ersten Mal anstreichen, um es vor den Witterungseinflüssen zu schützen oder ob sie ein in die Jahre gekommenes Gartenhaus renovieren wollen. Es lohnt sich also, die Wettervorhersage zu beachten, um eine längere niederschlagsarme Witterungsperiode abzupassen. Steht der Termin fest, müssen rechtzeitig Farbe und alles erforderliche Werkzeug beschafft werden. Nichts ist ärgerlicher, als die Arbeiten unterbrechen zu müssen, weil etwas Wichtiges fehlt.

Farben in reichhaltiger Auswahl

In den meisten Baumärkten und bei vielen Holzhändlern gibt es eine reiche Auswahl an Lasuren und Lacken in vielen Farbtönen. Heute werden meist offenporige Lasuren oder Acrylatsysteme bevorzugt. Mit solchen Anstrichen kann das Holz bei Schwankungen der Luftfeuchtigkeit arbeiten. Lacke, die geschlossene Oberflächen erzeugen, bilden schnell Risse und das Holz wird geschädigt. In den meisten Fällen ist es notwendig, das Holz ein bis zwei Mal zu grundieren. In den seltensten Fällen ist insgesamt ein einziger Anstrich ausreichend, selbst wenn das von der Reklame suggeriert wird. Wollen Sie alte Verfärbungen abdecken und soll Ihr Häuschen wieder in kräftigen Farben in der Sonne leuchten, sind mindesten zwei und manchmal sogar drei Anstriche empfehlenswert. Es kann nicht schaden, sich von einem Fachmann beim Farbkauf beraten zu lassen.

Ein glatter Untergrund – die Basis für einen guten Anstrich

Frisch gestrichenes GartenhausAbblätternde Farbreste, Spinnweben und andere Verschmutzungen müssen zunächst sorgfältig mit einem kräftigen Besen und einer Drahtbürste entfernt werden. Entscheiden Sie sich für den Einsatz eines Kärchers, müssen Sie genügend Trockenzeit einplanen. Sind die Bretter Ihres Holzhauses mit Feder und Nut versehen, hilft ein Drahtschwamm weiter, um die Farbreste aus der Rille zu entfernen. Sind größere Flächen abzuschleifen, hilft ein Schleifgerät weiter. Ein Schleifpapier mit mittlerer Körnung ist meist die richtige Wahl. Nach dem Schleifen wird der Schleifstaub sorgfältig abgefegt. Ihrer Gesundheit zuliebe sollten Sie sich mit einer Atemschutzmaske vor dem Schleifstaub schützen.

Pinsel oder Rolle?

Das ist häufig ein Streitpunkt zwischen Hobbyhandwerkern. Für jemand, der nur gelegentlich Anstricharbeiten ausführt, ist das Arbeiten mit einer guten Farbrolle leichter, und die Arbeit geht schneller voran. Ein Flachpinsel hat den Vorteil, dass die Farbe gut in die Maserung eingearbeitet werden kann und auch Fugen gründlicher bearbeitet werden. Bevor Sie jedoch zu streichen beginnen, sollten Sie die Flächen rund um das Haus abdecken, damit die Erde nicht kontaminiert wird und die Pflanzen Schaden nehmen könnten. Kleben Sie die Fenster und alle anderen Flächen, die keine Farbe abbekommen sollen, zunächst sorgfältig ab. Das ist lästig, aber Sie sparen sich viel Ärger. Zwischen den einzelnen Anstrichen sollten Sie genügend Trockenzeiten einplanen. Bei Sonne und hohen Temperaturen reichen meist 3 bis vier Stunden. So haben Sie gute Chancen, dass Sie die Arbeiten an einem Wochenende zum Abschluss bringen und schon bald Gäste zur Gartenparty in das frisch renovierte Gartenhaus einladen können.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*